RSS
f
Startseite > Presse > Skandalöser FPÖ-Vorstoß im Bildungsausschuss: Antrag auf Benennung der VS Nonntal nach Konrad Lorenz
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Skandalöser FPÖ-Vorstoß im Bildungsausschuss: Antrag auf Benennung der VS Nonntal nach Konrad Lorenz

21.01.2016Demokratie

Bernhard Carl: FPÖ will offensichtlich das Lager der Rechten und Ewiggestrigen bedienen – koste es, was es wolle

Erst kürzlich hat die Universität Salzburg Konrad Lorenz dessen Ehrendoktorat entzogen. Der Grund: Lorenz' aktive Verbreitung der Nazi-Ideologie. Einfach unfassbar ist daher der heute von FPÖ-Gemeinderat Erwin Enzinger im Bildungsausschuss eingebrachte Antrag, die Volksschule Nonntal statt in Montessori Volksschule Nonntal nach eben diesem Mann umzubenennen. Der Antrag wurde mehrheitlich abgelehnt.

„Ich war als Deutschdenkender und Naturwissenschaftler selbstverständlich immer Nationalsozialist und aus weltanschaulichen Gründen erbitterter Feind des schwarzen Regimes (nie gespendet oder geflaggt) und hatte wegen dieser auch aus meinen Arbeiten hervorgehenden Einstellung Schwierigkeiten mit der Erlangung der Dozentur" (SN vom 17.12.2015, http://www.salzburg.com/nachrichten/salzburg/chronik/sn/artikel/universitaet-salzburg-widerruft-ehrendoktorat-von-konrad-lorenz-177359/). So lautet ein Zitat aus Konrad Lorenz' Aufnahmegesuch in die NSDAP. Lorenz hielt darin auch festhielt": „Schließlich darf ich wohl sagen, daß meine ganze wissenschaftliche Lebensarbeit, in der stammesgeschichtliche, rassenkundliche und sozialpsychologische Fragen im Vordergrund stehen, im Dienste nationalsozialistischen Denkens steht." (DerStandard, 18.12.2015, http://derstandard.at/2000027787429/Die-verlorene-Ehre-des-Konrad-Lorenz)

Die Aberkennung der Ehrendoktorwürde durch die Universität Salzburg ist angesichts solcher Äußerungen der einzig angemessene Schritt. Dass die FPÖ trotz dessen eine Schule nach dem laut eigener Aussage bekennenden Nationalsozialisten Lorenz benennen möchte, ist schlichtweg skandalös.

„Konrad Lorenz war Unterstützer eines menschenverachtenden und mörderischen Regimes, und nach diesem Mann will die FPÖ eine Schule benennen? Auch wenn wir den Antrag der Freiheitlichen im Bildungsausschuss mehrheitlich abgelehnt haben, so bleibt er doch an Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten. Für die Bürgerliste/DIE GRÜNEN ist es absolut undenkbar, die Volksschule Nonntal nach Konrad Lorenz zu benennen.  Die FPÖ will hier offensichtlich das Lager der Rechten und Ewiggestrigen bedienen – koste es, was es wolle", stellt Bernhard Carl, Gemeinderat der Bürgerliste/DIE GRÜNEN klar.

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Skandalöser FPÖ-Vorstoß im Bildungsausschuss: Antrag auf Benennung der VS Nonntal nach Konrad Lorenz
RSS
f