RSS
f
Startseite > Presse > Innenstadtregelung: „Notvariante“ statt fachlich korrekter, sinnvoller Lösung
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Innenstadtregelung: „Notvariante“ statt fachlich korrekter, sinnvoller Lösung

11.09.2015Planung: Verkehr

Stadtrat Padutsch: „Ziel- und Quellverkehr ermöglichen, aber kein Durchzugsverkehr vom Neutor kommend. Alles andere ist bestenfalls eine Notlösung“

Stadtrat Johann Padutsch hat den Amtsbericht zur künftigen Verkehrsregelung in der Innenstadt unterzeichnet. Nächster Schritt ist die Diskussion im Planungsausschuss, kommende Woche. Durch den im Juni von SPÖ und ÖVP erzwungenen Beschluss, den Durchzugsverkehr vom Neutor kommend um jeden Preis weiter aufrecht zu erhalten, konnte das Amt aber bestenfalls Notlösungen präsentieren – worauf die ExpertInnen der Planungsabteilung in ihrem Amtsbericht (siehe Anhang) auch ausdrücklich hinweisen.

„Die Verkehrsplaner haben es in Punkt 4 ihres Amtsberichtes noch einmal deutlich gemacht: Mit Durchzugsverkehr ist bestenfalls eine Notlösung möglich. Ich kann dem Planungsausschuss daher nur dringend empfehlen, seine Haltung noch einmal zu überdenken. Der reine Durchzugsverkehr bringt niemandem etwas, auch nicht den Altstadtkaufleuten. Im Gegenteil, die Lebens- und Aufenthaltsqualität leidet erheblich – was ja kein Wunder ist, bei den 14.000 Fahrten pro Tag, die die von SPÖ und ÖVP gewünschte Verkehrsregelung allein am Museumsplatz verursacht", stellt Johann Padutsch klar.

Historische Städte wie Salzburg wurden nicht für den Autoverkehr gebaut, im Gegenteil: Sie wurden dafür ausgelegt, zu Fuß erschlossen zu werden. In der Salzburger Altstadt haben es die Planer auf der einen Seite mit einer sehr hohen FußgängerInnen-Frequenz, auf der anderen Seite aber mit einer ebenso hohen Frequenzen im motorisierten Individualverkehr zu tun. Hier für ein sicheres und sinnvolles Miteinander zu sorgen, ist nach den einschlägigen Richtlinien geradezu unmöglich.

„Nehmen wir den reinen Durchzugsverkehr vom Neutor kommend heraus, ermöglichen aber gleichzeitig den ungehinderten Ziel- und Quellverkehr. Die Bereiche außerhalb der Fußgängerzone können dann zu einer Begegnungszone werden. Fachlich gesehen ist das die einzig sinnvolle Lösung. Alles andere, egal ob Ampellösung, Kreisverkehr oder Einbahn, sind Notlösungen, für die SPÖ und ÖVP dann die Verantwortung übernehmen müssen", so der Stadtrat.

Amtsbericht Innenstadtregelung-Gegenantrag (PDF, 826k)
Ressortstellungnahme Innenstadtregelung-Gegenantrag (PDF, 43k)

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Innenstadtregelung: „Notvariante“ statt fachlich korrekter, sinnvoller Lösung
RSS
f