RSS
f
Startseite > Presse > Max-Ott-Platz wird neu gestaltet – Bürgerliste/DIE GRÜNEN fordern Barrierefreiheit ohne Wenn und Aber
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Max-Ott-Platz wird neu gestaltet – Bürgerliste/DIE GRÜNEN fordern Barrierefreiheit ohne Wenn und Aber

09.09.2014Soziales: Menschen mit Behinderung

Ingeborg Haller: Behinderten-Beirat zuziehen. Baustadträtin Unterkofler ist gefordert, barrierefreie Gestaltung muss dieses Mal funktionieren

Der Bauausschuss der Stadt beschloss in seiner heutigen Sitzung die endgültige Neugestaltung des Max-Ott-Platzes. Für die Bürgerliste/DIE GRÜNEN steht dabei fest: Lippenbekenntnisse reichen nicht, dieses Mal muss für echte Barrierefreiheit gesorgt werden.

 

„Jedes Mal wird uns vor dem Beginn von Bauarbeiten vom Ressort der Baustadträtin versprochen, auf eine barrierefreie Ausführung zu achten – und am Ende passt es dann wieder nicht. Ein Beispiel ist der Max-Reinhard Platz, wo das taktile Leitsystem nachträglich gemacht werden musste.

 

Bei der Neugestaltung des Max-Ott-Platzes muss sich das jetzt ändern. Die Ausführung muss auf möglichst alle Bedürfnisse Rücksicht nehmen. Der Max-Ott-Platz muss für alle SalzburgerInnen barrierefrei werden. “, fordert Ingeborg Haller, Gemeinderätin der Bürgerliste/DIE GRÜNEN.

 

Für die Gemeinderätin steht Baustadträtin Barbara Unterkofler (Neos) in der Pflicht. „Es ist Aufgabe der Baustadträtin dafür zu sorgen, dass die barrierefreien Neugestaltung des Max-Ott-Platzes gleich von Anfang an funktioniert“, erklärt Ingeborg Haller. Außerdem sollte neben der Behinderten-Beauftragten auch der Behinderten-Beirat bei der Ausführung mit eingebunden werden.“

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Max-Ott-Platz wird neu gestaltet – Bürgerliste/DIE GRÜNEN fordern Barrierefreiheit ohne Wenn und Aber
RSS
f