RSS
f
Startseite > Presse > Ausbau der Mönchsberggarage: Verkehrserreger ersten Ranges
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Ausbau der Mönchsberggarage: Verkehrserreger ersten Ranges

29.01.2014Planung | Planung: Verkehr

Verkehrsgutachten übertrifft alle Befürchtungen: 3.600 zusätzliche Fahrten pro Tag und eklatante Zunahme der Ein- und Ausfahrten

Seit Kurzem liegt das lang versprochene Verkehrsgutachten zu den Folgen einer möglichen Erweiterung der Mönchsberggarage vor. Die darin genannten Zahlen übertreffen die Befürchtungen der betroffenen AnrainerInnen, der BürgerInneninitiativen sowie der Bürgerliste/Die Grünen sogar noch.

In dem Gutachten heißt es klar: „Durch die Erweiterung der Altstadtgaragen ist mit einer Erhöhung des KFZ-Aufkommens an den Zu- und Abfahrten der Garage um ca. 3.600 PKW-Fahrten zu rechnen.“ Das Bisherige „Worst-Case-Szenario“ ging von einer Zunahme von „nur“ 3.000 Fahrten am Tag aus.

Über den gesamten Tag gesehen ist mit Verkehrszunahmen von 15 Prozent in der Neutorstraße und ca. 30 Prozent in der Reichenhaller Straße zu rechnen. In den Spitzenstunden stellt sich die Situation jedoch noch weit dramatischer dar: Während der Vormittagsspitze muss mit zusätzlichen Einfahrten im Ausmaß von 50 Prozent gerechnet werden. Bei der Garagenausfahrt sind es im selben Zeitraum sogar doppelt so viele (bis zu 100 Prozent mehr).

„Der Ausbau der Mönchsberggarage um 650 Stellplätze ist verkehrspolitischer Wahnsinn. Das nun vorliegende Gutachten zeigt das noch einmal deutlich. Neutorstraße und Reichenhaller Straße sind jetzt schon regelmäßig überlastet. Tausende Fahrten zusätzlich würden den Verkehrskollaps nur noch beschleunigen und die AnrainerInnen kämen erneut zum Handkuss“, stellt Stadtrat Johann Padutsch klar.

Verkehrsgutachten zum Download (PDF, 7690k)

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Ausbau der Mönchsberggarage: Verkehrserreger ersten Ranges
RSS
f