RSS
f
Startseite > Presse > Sperre Überfuhrsteg - Klares Nein von Behindertenbeauftragter
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Sperre Überfuhrsteg - Klares Nein von Behindertenbeauftragter

11.10.2012Planung: Verkehr

Auch die Behindertenbeauftragte der Stadt hält eine Komplettsperre des Überfuhrsteges während der Sanierung für schlicht „unzumutbar". GR Carl: Stadträtin Schmidt ist gefordert, nach Lösung für halbseitiges Offenhalten des Steges zu suchen.

Klare Worte findet die Behindertenbeauftragte der Stadt, Sabine Neusüß, auf die Bitte der Bürgerliste um eine Stellungnahme zur geplanten Sanierung des Überfuhrsteges. Sie schreibt, dass „ein Umweg über den Wilhelm-Kaufmann-Steg bzw. die Nonntaler-Brücke vor allem für Menschen mit Mobilitätseinschränkung eine beinah unüberwindbare Hürde darstellt". Sie verweist auf RollstuhlfahrerInnen, RollatorbenützerInnen, Mütter mit kleinen Kindern und ältere Menschen, die diesen Umweg teils nicht in Kauf nehmen könnten. Außerdem stelle der Umweg ein zusätzliches Gefahrenpotential für Kinder auf ihrem Schulweg dar. Ihr Schluss daraus: „Für die Gruppe von Menschen, die ich in meiner Funktion vertrete, gilt eine Totalsperre des Überfuhrstegs somit als unzumutbar."

Jetzt ist auch von fachlicher Seite festgestellt, dass durch eine Komplettsperre einer Gruppe von Menschen in der Umgebung des Überfuhrsteges die Salzachquerung faktisch verunmöglicht wird. Stadträtin Schmidt ist jetzt umso mehr gefordert, nach einer Lösung für ein halbseitiges Offenhalten des Steges während der Sanierung zu suchen", ist Gemeinderat Bernhard Carl überzeugt.

Eine aktuelle Zählung der Fußgängerquerungen über den Steg durch das Magistrat Anfang Oktober hat ergeben, dass im Schnitt 583 Übergänge täglich stattfinden. An einzelnen Tagen waren es bis zu 750 Überquerungen. Dazu kommen noch die Radfahrer - im Schnitt laut aktueller Zählung 1797, an Spitzentagen 2929. Zusammen benützen also im Schnitt über 2500 Menschen täglich den Steg bzw. wird er so oft benützt.

Die Stellungnahme der Behindertenbeauftragten und die Zahlen über die Querungen rechtfertigen auch finanzielle Mittel und jede Mühe sich Alternativen zu einer Komplettsperre zu überlegen", so Carl.

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Sperre Überfuhrsteg - Klares Nein von Behindertenbeauftragter
RSS
f