RSS
f
Startseite > Presse > Zoo: Erneut katastrophales Krisenmanagement
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Zoo: Erneut katastrophales Krisenmanagement

17.07.2012Kultur

Aufsichtsratsmitglied Carl fordert statt Vertuschungspolitik endlich eine angemessene Reaktion auf derartige Zwischenfälle

Zweiter Zwischenfall im Salzburger Zoo binnen weniger Wochen, wieder ist ein Gepard ausgekommen und wieder reagiert die Zooleitung als wäre es ihre Hauptaufgabe, etwas zu verschweigen. „Das Krisenmanagement ist eine Katastrophe. Mittlerweile wird eine mutmaßliche Sabotage sogar ‚sicherheitshalber' der Polizei verschwiegen. Wie will der Zoo mit so einer haarsträubenden Vorgangsweise für die Sicherheit der BesucherInnen und AnrainerInnen garantieren?", fragt sich Gemeinderat Bernhard Carl, Mitglied des Zoo-Aufsichtsrates.

Um das Vertrauen in die Führung des Zoos und in die Sicherheit der Anlagen wieder herzustellen fordert Carl ein sofortiges Ende der Vertuschungspolitik.

„Bis jetzt sind glücklicherweise keine Personen zu Schaden gekommen, noch so einen Vorfall wird der Zoo aber nicht so leicht wegstecken", befürchtet Carl. „Jetzt muss alles getan werden, um das angekratzte Image des Zoos in puncto Sicherheit wiederherzustellen. Außerdem sollte sich die Zooleitung schleunigst über zeitgemäßes Krisenmanagement informieren lassen. Die derzeit gepflegte Kopf-in-den-Sand-Unternehmenspolitik ist bei der Verantwortung für Wildtiere und Gäste schlicht unverantwortlich."

 

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Zoo: Erneut katastrophales Krisenmanagement
RSS
f