RSS
f
Startseite > Presse > Strahlenrisiko vermeiden: Antrag auf kabelgebundene LAN-Verbindungen an städtischen Schulen
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Strahlenrisiko vermeiden: Antrag auf kabelgebundene LAN-Verbindungen an städtischen Schulen

05.07.2011Natur und Umwelt

So wichtig der Schulunterricht am und mit dem Computer ist – WLAN-Verbindungen an Schulen bergen laut internationalen Gesundheitsorganisationen Risiken, die durch den Einsatz von kabelgebundenen Lösungen leicht zu vermeiden sind.

GR Bernhard Carl bringt morgen im Gemeinderat einen entsprechenden Antrag auf Umrüstung der Schulausstattung ein.

Der Umgang mit Computern ist in unserer Gesellschaft fast unverzichtbar und wird konsequenterweise auch in den Schulen gelehrt.

Schon bei der Einführung von WLAN in Salzburger Pflichtschulen durch das Schulamt der Stadt Salzburg hat die Bürgerliste, unterstützt durch die Expertise des Umweltmediziners des Landes, Dr. Gerd Oberfeld, vor Gesundheitsrisiken, die damit in Zusammenhang stehen, gewarnt.

Ende Mai dieses Jahres hat nun der Europarat in einer Resolution ebenfalls vor den Gefahren, die durch Mobilfunk entstehen, gewarnt und die Entfernung von WLAN aus Schulen und die Installierung kabelgebundener Netzwerke gefordert.

Hinzu kommt, dass die WHO (Weltgesundheitsorganisation) bzw. die IARC (International Agency for Research on Cancer) wenige Tage später die Gefahr, die durch die Benützung von Mobiltelefonen (vergleichbare Technologie wie WLAN) ausgeht, neu bewertet und diese als „möglicherweise cancerogen für Menschen" (Gruppe 2B) eingestuft hat. Sie empfiehlt als Maßnahme schlicht eine Expositionsminimierung und trifft sich dabei mit den Empfehlungen der Österreichischen Ärztekammer und des Obersten Sanitätsrates.

Durch die zahlreichen Sender in den Computern und die Sendeanlage selbst entstehen gerade in Innenräumen hohe Strahlenbelastungen. Der Vorteil von WLAN an Orten, an denen es festgelegte Sitzplätze gibt, ist nicht wirklich nachvollziehbar. Durch das Umrüsten auf LAN-Verbindungen lassen sich Gesundheitsrisiken vermeiden. Diesen Tatsachen muss nun endlich auch der der ressortzuständige Bürgermeister ins Auge sehen", so Gemeinderat Bernhard Carl.

Bernhard Carl wird deshalb morgen einen Antrag in den Gemeinderat einbringen, dass an den städtischen Schulen WLAN-Verbindungen durch LAN-Verbindungen ersetzt werden und bei Neubauten nur noch kabelgebundene Lösungen realisiert werden.

 

 

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Strahlenrisiko vermeiden: Antrag auf kabelgebundene LAN-Verbindungen an städtischen Schulen
RSS
f