RSS
f
Startseite > Presse > Andräviertel wird fußgängerfreundlich!
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Andräviertel wird fußgängerfreundlich!

07.10.2010Planung: Stadtplanung

Mehr Raum für FußgängerInnen, mehr Grün, mehr Sitzgelegenheiten, mehr Verkehrssicherheit und ein Pausenhof für die Andrä-Schule: Das Andräviertel soll in den kommenden Jahren eine echte Aufwertung für zu Fuß gehende Menschen erfahren.

Im heutigen Planungsausschuss der Stadt Salzburg wurde ein Projekt auf Schiene gebracht, das ein ganzes Stadtviertel (noch) lebenswerter machen soll. Im Ändräviertel wurden neue Wege für FußgängerInnen gesucht und auch gefunden. Vom Bahnhof (Lastenstraße) bis in die Linzergasse soll das zu Fuß gehen durch entsprechende bauliche Maßnahmen sicherer und attraktiver gemacht werden. Konkret sind folgende Neuerungen geplant:

  • Mehr Sitzgelegenheiten
  • Barrierefreiheit (Beseitigung von Niveauunterschieden, Absenken von Gehsteigkanten usw.)
  • Geschwindigkeitsreduktion beim motorisierten Verkehr
  • Autofreier Schulvorplatz

Vorgeschlagen wird von Seiten der Planungsabteilung auch die Umgestaltung des Platzes vor der Schule St. Andrä in der Faberstraße. Dort soll ein autofreier Vorplatz mit mehr Grün entstehen, der den Schülerinnen und Schülern auch als Pausenplatz dient. Auch auf der anderen Seite der Andräkirche, zum Schloss Mirabell hin, soll das Queren der Straße für FußgängerInnen wesentlich erleichtert werden. Tempo-30, die Entfernung der Ampel Hubert-Sattler-Gasse, eine neue Oberflächengestaltung mit großflächigen Platten und eine niveaugleiche Querungshilfe sollen die Sicherheit der FußgängerInnen heben.

Der FußgängerInnenverkehr ist in den vergangen Jahren durch die Dominanz des Autos immer mehr zurückgedrängt worden. Gerade im dicht besiedelten und stark frequentierten Andräviertel birgt diese Planung eine unglaubliche Verbesserung und Attraktivierung für den Fußgängerverkehr. Mit diesen Maßnahmen wird zu Fuß gehen wieder Vergnügen bereiten. Das wertet den Stadtteil auf und kommt der Umwelt zugute", freut sich Bernhard Carl, Verkehrssprecher der Bürgerliste.

Für diese Projekte stehen bis zu 270.000 Euro aus EU-Förderungen zur Verfügung. Über die Detailplanung der einzelnen Schritte wird in den kommenden Monaten entschieden.

Die Mehrheit hat sich für dieses beispielgebende Vorhaben ausgesprochen, welche hoffentlich schon im kommenden Jahr umgesetzt werden", so Carl. „Dass die ÖVP im Ausschuss sofort gegen die Verkehrsberuhigung vor der Andrä-Schule stimmt, passt ins gewohnte Bild der schwarzen Fraktion. Wenn es nach der ÖVP ginge, wäre der Residenzplatz heute noch ein Parkplatz."

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Andräviertel wird fußgängerfreundlich!
RSS
f