RSS
f
Startseite > Presse > Weihnachtsbeleuchtung als Klimaproblem
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Weihnachtsbeleuchtung als Klimaproblem

18.12.2009Natur und Umwelt: Klimaschutz

„Heller die Lichter nie strahlen!“ Weihnachtsbeleuchtung als Klimaproblem – sparsamer Umgang gefordert!

Taghell beleuchteter Adventmarkt in Hellbrunn erzeugt technische Panne durch Überlastung.

Soviel Strom wie 15.000 Haushalte im Jahr verbraucht die Weihnachtsbeleuchtung im privaten und öffentlichen Bereich. Da wird auf der einen Seite die Energiesparlampe durch die EU propagiert, auf der anderen Seite steigt die Anzahl jener, die ihren Garten oder ihre Wohnung mit Weihnachtsbeleuchtung schmücken.

Aber eben nicht nur Privathaushalte sondern auch Innenstädte, Einkaufszentren und Weihnachtsmärkte erstrahlen in der Vorweihnachtszeit im extrem hellen Lichterglanz.

Wer sich beispielsweise den Adventmarkt vor dem Schloss Hellbrunn ansieht, wird feststellen, dass dort die Beleuchtung besonders aufwändig auffällt und offensichtlich so energieintensiv ist, dass dies zu technischen Problemen bis hin zu Stromausfällen führt.

Durch die starke Beleuchtung am Hellbrunner Weihnachtsmarkt wird es dort auch abends taghell. Romantische Weihnachstimmung will da wirklich keine aufkommen. Neben dem so bedingten Stimmungsverlust, ist vor allem der extreme Energieverbrauch eine negative Folge dieser übertriebenen Beleuchtung.

Dass die Lichtquellen trotz des teilweisen Einsatzes von Energiesparlampen offenbar große Stromfresser sind, zeigte sich erst kürzlich, als in Hellbrunn ein Stromausfall wegen Überlastung eintrat.

„Angesichts des Klimawandels und seiner Folgen sollten sich alle Freunde der Weihnachtsbeleuchtung klar sein, dass diese auch eine Vergrößerung des ökologischen Fußabdrucks zur Folge hat. Eine wesentliche Reduzierung von Emissionen kann u. a. durch Energiesparen erzielt werden.

Besonders die Weihnachtsmärkte sollten sich daher ihrer Vorbildwirkung bewusst sein und die Beleuchtung auf ein Mindestmaß zurückschrauben. Davon würde nicht nur die Stimmung, sondern auch der Stromverbrauch und damit die Ökobilanz profitieren" so Mag. Bernhard Carl Umweltsprecher der Bürgerliste.

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Weihnachtsbeleuchtung als Klimaproblem
RSS
f