RSS
f
Startseite > Presse > Olympia-U-Ausschuss
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Olympia-U-Ausschuss

12.11.2009Demokratie

GRÜNE gegen roten Vorsitz. Grüne Spontan-Umfrage auf der "Schranne" gibt Rückendeckung für Grüne Position: 114 von 115 Menschen wollen GRÜNEN Vorsitz.

Wenn kommenden Dienstag der von den GRÜNEN in die Wege geleitete Untersuchungsausschuss zur Causa "Olympia 2014" seine Arbeit aufnimmt, dann sollte er dies keinesfalls - wie von der SPÖ beabsichtigt - unter roter Leitung tun.

"Der U-Ausschuss soll nicht nur verschiedene dubiose Geldflüsse aufklären und sondern sich auch anschauen, welche Rolle jene SPÖ- und ÖVP-Politiker gespielt haben, die im Aufsichtsrat der Bewerbungsgesellschaft saßen", erklärt Labg. Astrid Rössler, die Grüne Initiatorin des U-Ausschusses, die im übrigen überzeugt ist: "Das Interesse eines SPÖ-Vorsitzenden, Verfehlungen von SPÖ-Politikern aufzudecken, wird sich wohl in Grenzen halten."

Ganz ähnlich sieht das auch die Bevölkerung. Gemeinsam mit Gemeinderätin Inge Haller (Bürgerliste/Die Grünen in der Stadt) hat Astrid Rössler heute, Donnerstag, die gut besuchte "Schranne" genutzt, um die Meinung der Leute einzuholen.

"Wer soll den U-Ausschuss leiten" wollten die beiden GRÜN-Politikerinnen wissen und gaben den PassantInnen Gelegenheit darüber "abzustimmen". Immerhin 115 nahmen an der "Blitz-Umfrage" teil, davon votierten bis auf eine einzige Ausnahme alle für GRÜN!

"Wir haben heute Vormittag sehr viele Gespräche geführt. Dabei war selbst für mich die Eindeutigkeit der Stimmung überraschend", schildert Rössler.

Nur ganz wenige hätten ein resigniertes "Da kommt eh nix raus" formuliert, während der Kontrollwunsch der GRÜNEN auf breiteste Zustimmung und parallel dazu das Vorsitz-Ansinnen der SPÖ auf ebenso breite Ablehnung stieß. Zwei Passanten deklarierten sich sogar als Parteimitglieder der SPÖ, wovon aber nur einer der SPÖ in der Vorsitzfrage die Stange hielt. Der andere stimmte für GRÜN.

Rössler: "Die Rückmeldungen, die wir in der Causa Olympia bekommen, sind so eindeutig wie selten. Kaum jemand glaubt der SPÖ, dass sie an einer Aufklärung ernsthaft interessiert ist.

Vielmehr teilen die Menschen unseren Verdacht, dass die SPÖ den U-Ausschuss nur deshalb leiten möchte, um möglichst viel von der roten Verantwortung unter den Teppich kehren zu können."

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Olympia-U-Ausschuss
RSS
f