RSS
f
Startseite > Presse > Förderung für das Semesterticket für StudentInnen durch die Stadt.
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Förderung für das Semesterticket für StudentInnen durch die Stadt.

03.11.2009Kultur: Bildung und Schulen

Morgen im Gemeinderat: Antrag von Mag. Bernhard Carl

Nicht erledigter BL Antrag aus der abgelaufenen Funktionsperiode wird in der morgigen Sitzung des Gemeinderates erneut eingebracht.

Abgase, Feinstaub und Klimaveränderung sind in aller Munde, viele der möglichen Gegenmaßnahmen liegen auf der Hand und sind unbestritten sinnvoll. Eine davon ist die Attraktivierung des ÖV, um möglichst viele Menschen dazu zu bewegen, auf diese umweltfreundlicheren Verkehrsmittel um zu steigen.

Das Semester-Ticket des Salzburger Verkehrsverbundes kostet für die Kernzone € 109,20 und gilt fünf Monate, wobei die Verkehrsunternehmen einen Monat aus eigener Tasche finanzieren.

Die Semesternetzkarte kostet für die Stadt Wien € 50,-- und gilt vier Monate. In Wien ist auch der Nachtverkehr enthalten, in Salzburg ist nur der Nachtverkehr mit Obussen am Wochenende bis ein Uhr früh enthalten.

Das BusTaxi ist extra zu zahlen. In Wien kann man den fünften Monat um € 29,50 dazukaufen. Somit lautet der Preisvergleich für fünf Monate: Salzburg € 109,20 zu Wien € 79,50.

Die Stadt Wien - identisch mit dem Land - stützt diese Preise. Voraussetzung ist allerdings ein Hauptwohnsitz in Wien. Wer keinen Hauptwohnsitz in Wien hat, zahlt für vier Monate € 91, wer keine österreichische Familienbeihilfe bezieht € 117,--. Die Stadt Salzburg zahlt für diese Semesterkarte (als einzige der Universitätsstädte) nichts dazu.

„Eine Stützung des Tickets hätte nicht nur den Vorteil, dass der Anteil der ÖV-BenützerInnen unter den StudentInnen steigen würde - es würde auch der Anreiz für die Verlegung des Hauptwohnsitzes in die Stadt Salzburg verstärkt, was natürlich auch eine Erhöhung der Bundesertragsanteile mit sich bringen würde, denn für jeden Menschen mit Hauptwohnsitz in der Stadt Salzburg fließen jährlich über € 1.000,-- an die Stadtkasse" so Verkehrssprecher Bernhard Carl.

Rechnet man mit derzeit 5.000 Studierenden mit Hauptwohnsitz in Salzburg, würde das einen Aufwand von € 100.000,-- bedeuten. Nehmen von den restlichen ca. 13.000 Studierenden auch nur knapp über 100 das Angebot an und verlegen den Hauptwohnsitz hierher, ist die Aktion bereits kostenneutral.

Jede weitere Anmeldung wäre damit auch ein finanzieller Gewinn für die Stadt.

„Ich hoffe doch, dass es diesmal gelingen wird, meinen Antrag auf Förderung des Semestertickets für StudentInnen mit Hauptwohnsitz in der Stadt Salzburg mit einem finanziellen Beitrag in der Höhe von € 20,-- ab dem Sommersemester 2009/2010 umzusetzen" so Carl abschließend.

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Förderung für das Semesterticket für StudentInnen durch die Stadt.
RSS
f