RSS
f
Startseite > Presse > Salzachsteg Süd - Grundsatzamtsbericht
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Salzachsteg Süd - Grundsatzamtsbericht

02.11.2008Planung: Verkehr

Salzachsteg Süd: Padutsch legt Grundsatzamtsbericht vor. Steg wird rund € 2,5 Mio. kosten - zweistufiges Vergabeverfahren - Errichtung 2009/2010.

„Als äußerst sinnvollen Beitrag zu einer "Stadt der kurzen Wege" und - bei entsprechend qualitätvoller Architektur - auch als Chance für mehr Urbanität", so bezeichnet Planungsstadtrat Johann Padutsch den vorgesehenen Salzachsteg Süd. Er entspreche einem wichtigen Leitziel der Salzburger Verkehrspolitik und dem neuen REK.

Padutsch legt nun den entsprechenden Amtsbericht des Amtes für Stadtplanung und Verkehr vor.

Die Eckdaten:

Der kombinierte Fußgänger- und Radfahrersteg soll auf Höhe der Einmündung der Uferstraße in den Ignaz-Rieder-Kai (Aigen) errichtet werden. Gegenüber in der Josefiau trifft er auf eine offene Fläche ohne Baumbestand. Auf dieser Seite ist es erforderlich den bestehenden Weg durch den Auwald und entlang der Salzach zu adaptieren.

Fünf Meter Breite angestrebt

Angestrebt wird eine Stegbreite von mindestens 5 m und aus Sicherheitsgründen eine Geländerhöhe von 1,3 m. Der Steg sei behindertengerecht auszuführen. Allfällige Anrampungen dürften eine Neigung von 6 % nicht überschreiten. Insgesamt dürfte der neue Steg geschätzt rund 2,5 Mio Euro kosten.

Wobei bis zu 750.000 Euro Förderung durch die Teilnahme der Stadt am Bundesprogramm „Mobilitätsmanagement für Städte, Gemeinden und Regionen" lukriert werden könnten.

Padutsch: „Für den neuen Steg soll auf jeden Fall ein zweistufiges Vergabeverfahren durchgeführt werden, in dem Architektur und Baukonstruktion (Statik) gemeinsam bewertet werden. Positive Beschlüsse vorausgesetzt, könnte im ersten Halbjahr 2009 die Vorplanung und das architektonische Auswahlverfahren durchgeführt werden, die Errichtung dann in den Wintermonaten 2009/2010 erfolgen."

Stellungnahmen positiv

Grünes Licht gibt es grundsätzlich bereits von Seiten des Naturschutzes, des Forstrechtes, der Bundeswasserbauverwaltung und der Landesverkehrsplanung.

Laut Berechnungen der Verkehrsplaner wird sich nach Fertigstellung des Salzachstegs Süd die durchschnittliche Reiselänge zwischen Aigen/Parsch und Josefiau um zwei Drittel, von derzeit 3,6 km auf dann 1,4 km, verringern - und das zu Fuß gehen bzw. Radfahren dadurch deutlich an Attraktivität gewinnen, vor allem für die Schul- und Kindergartenwege aber auch die Einkaufswege zu den Geschäften im Bereich Alpenstraße.

Finanzierung gesichert

„Dieses Projekt hat und braucht Priorität", so der Stadtrat.

„Seine Finanzierung konnten wir schon bei den Budgetverhandlungen im Sommer erreichen. Jetzt müssen alle weiteren Schritte zügig erfolgen, damit der Baubeginn tatsächlich Ende 2009 gesetzt werden kann - im Sinne der „Stadt der kurzen Wege", der Klimaschutzbemühungen und einer nachhaltigen Mobilität."

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Salzachsteg Süd - Grundsatzamtsbericht
RSS
f