RSS
f
Startseite > Presse > W-LAN an Schulen
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

W-LAN an Schulen

03.05.2006Natur und Umwelt: Mobilfunk

W-LAN an städtischen Schulen: Unglaublich: BM Schaden und Leiter des Schulamtes machen Werbung für Apple-Konzern! Stadt Salzburg ignoriert Empfehlungen der Landessanitätsdirektion sowie die Bedenken der Eltern und Lehrer!

Erst kürzlich wurde in den Medien berichtet, dass die Volksschule Morzg trotz Bedenken der Eltern mit W-LAN ausgestattet werden sollte. Nach einem Aufschrei der Eltern hat sich das Schulforum allerdings dagegen ausgesprochen, so dass nun nach einer Alternative gesucht wird.

Nun wurde ein anderes brisantes Detail bekannt. Auf der deutschsprachigen Internetseite des Computerkonzerns Apple befindet sich ein Bericht über die „Vorreiterrolle“ der Stadt Salzburg in Zusammenhang mit der Einrichtung von W-LAN in Salzburgs Pflichtschulen.

Der Leiter des Schulamtes, Dr. Raimund Ahr, bewirbt dort in einem längeren Artikel die Vorzüge des drahtlosen Klassenzimmers.

„Mit Hilfe des mobilen drahtlosen Klassenzimmers von Apple lernen die Schüler ganz automatisch den Umgang mit den neuesten Technologien. Davon profitieren sie enorm“, wird Ahr auf der Seite zitiert.

Und auch der Bürgermeister hat seinen Auftritt:

„Die „flächendeckende“ EDV-Grundausbildung ist eine zentrale bildungspolitische Aufgabe und eine wesentliche standortpolitische Weichenstellung“, ist der ressortzuständige Bürgermeister Dr. Heinz Schaden überzeugt.

Dabei ignorieren die beiden, dass die Landessanitätsdirektion schon im November 2003 empfohlen hat, „in Schulen keine hochfrequenten Sender zu installieren (GSM, UMTS, DECT, WLAN, etc.)“.

Und auch davon, dass manche Schulen nach erfolgter Aufklärung über die gesundheitlichen Risiken diese Technologie abgelehnt haben, schweigt sich der Artikel aus,

Eine Vermutung, dass eine USA-Reise von Schulamtsleiter Dr. Ahr auf Kosten von Apple damit in Zusammenhang stehe hat dieser am 12.3.2003 in einem SN-Artikel bestritten:

"Dies hat aber mit der Auftragsvergabe und der flächendeckenden Ausstattung von Salzburger Pflichtschulen mit Apple-Computern nichts zu tun", wird Dr. Ahr zitiert.

„Natürlich soll an Schulen der Umgang mit Computern gelehrt werden, aber das geht auch mit Kabelverbindungen!

Nicht genug damit, dass der Bürgermeister seit Jahren die Empfehlung der Landessanitätsdirektion ignoriert und Salzburger SchülerInnen unnötigen Gesundheitsrisiken aussetzt, jetzt werben er und sein oberster Schulbeamter auch noch öffentlich für diese Technologie“, so der Bildungs- und Gesundheitssprecher der Bürgerliste Bernhard Carl.

Empfehlung des Landes Salzburg November 2003

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > W-LAN an Schulen
RSS
f