RSS
f
Startseite > Presse > Rad-WM
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Rad-WM

14.04.2006Frauen

„Jung, Hübsch und um die Wette strahlen“.

Auf der Homepage der Rad-WM http://salzburg-2006.com/ findet sich folgender Eintrag:

„Im Rahmen der Pressekonferenz startete WM-Generalsekretär Wolfgang Weiß einen Aufruf an die Medien: "Wir haben alle Mitarbeiter und Volunteers für sämtliche Bereiche rekrutiert.

Was uns jetzt noch fehlt sind die hübschesten Mädchen Österreichs für die Sieger!" Das OK Rad WM sucht 20 Damen bis zum 25. Lebensjahr, die mit den sechs Weltmeistern und Medaillenträgern der Disziplinen Einzelzeitfahren und Straßenrennen auf der Siegerehrungstribüne um die Wette strahlen wollen.“

„Jung, Hübsch und um die Wette strahlen“ lautet das Motto. Bewerben darf frau sich im Schloss Mirabell. ( OK RAD WM 2006, Schloss Mirabell, 5024).

Das Organisationskomitee zur Rad-WM, im Ehrenpräsidium sitzen unter anderen Dr. Heinz Schaden und Mag. Gabi Burgstaller, ruft also dazu auf, dass junge Frauen sich melden sollen, um als optischer Aufputz für die Rad-WM zu dienen.

Sie sollen, wie auf der Homepage ersichtlich, lieb in die Kamera lächeln, links und rechts vom Sieger stehend diesen küssen und vor allem sollen sie strahlen und hübsch sein. Immerhin gehen diese Bilder um die Welt und kann sich Salzburg dabei in Szene setzen. Da müssen schon ein paar nette Mädchen her dafür!

Als Gemeinderätin in dieser Stadt lehne ich jede Form von Sexismus in dieser Stadt ab.

Hier wird mit Geschlechterrollen-Stereotypien gearbeitet, die wir als Bürgerliste und ich persönlich ablehnen. Mit diesem Aufruf und dem geplanten „Einsatz“ der jungen Frauen werden Frauen zum optischen Aufputz degradiert, die werden zuerst als Geschlechtswesen betrachtet und erst dann als Menschen.

Der Aufruf ist frauenfeindlich und frauendiskriminierend.

Eine Kulturstadt Salzburg sollte in der Austragung von Sportveranstaltungen ebenfalls Kultur zeigen und auf sexistische Maßnahmen dieser Art selbstverständlich verzichten.

Ich fordere Bürgermeister Schaden diesen sexistischen Aufruf nach „hübschesten Mädchen“ sofort zu stoppen!

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Rad-WM
RSS
f