RSS
f
Startseite > Presse > Betreuung an Schulen
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Betreuung an Schulen

07.09.2004Soziales: Kinder und Jugendliche

Der Wind wird rauer - auch Gabi Burgstaller beginnt bereits bei den Schwächsten zu sparen.

Aus dem frischen Wind, der in der Wahlkampagne von Gabi Burgstaller der Bevölkerung versprochen wurde, ist rasch eine steife Brise geworden.

Mit der heute in der SN angekündigten Streichung der Gelder für die Beaufsichtigung von SchülerInnen vor und nach dem Unterricht und dem Ruf nach „unkomplizierten Lösungen“, widerlegt die Landeshauptfrau alle ihre bisherigen Versprechungen in Bezug auf eine Verbesserung des Kinderbetreuungsangebotes in Stadt und Land.

In der Stadt ist die Betreuung der Kinder vor Unterrichtsbeginn vor allem in den Volksschulen, die von Kinder aus schwierigen familiären Verhältnissen besuchen werden dringend erforderlich. In die Schule abgeschoben oder auch um freiwillig rasch dem Elternhaus mit seinen Probleme für ein paar Stunden zu entkommen, stehen diese Kinder nun einmal mehr vor verschlossenen Türen.

Wenn das die Art und Weise ist, wie Gabi Burgstaller mit ihrem frischen Wind Politik macht, für diejenigen, die am meisten auf öffentliche Unterstützung angewiesen sind, dann heißt es warm anziehen.

Der lapidare Kommentar aus dem Büro der Landeshauptfrau zur Kürzung der Gelder wird von Sozialausschussvorsitzender Ulrike Saghi entschieden zurückgewiesen.

Es gehe nicht darum, eine aus Sicht der Verantwortlichen geringe Kürzung zu kommentieren. Das eigentlich fatale Signal ist die Richtung, die die Landeshauptfrau beim Versuch zu Sparen einschlägt – auch Sie geht auf dem Rücken der Schwächsten auf die Suche nach fehlenden Budgetmittel.

Die Bürgerliste fordert die Landeshauptfrau auf, diese Kürzung zurückzunehmen und an anderen Stellen Sparwillen zu zeigen.

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Betreuung an Schulen
RSS
f