RSS
f
Startseite > Presse > Schulmahlzeiten
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Schulmahlzeiten

14.05.2007Soziales: Kinder und Jugendliche

Schulmahlzeiten aus St. Pölten! Die Konsequenzen aus der heutigen Entscheidung im Stadtsenat.

„Beitrag zum steigenden CO2 Ausstoß, Beitrag zur falschen Ernährung bereits im Kindesalter, Beitrag zum Verlust lokaler Arbeitsplätze und die Erkenntnis, dass die Politik in ihren Entscheidungen von der Verwaltung vor vollendete Tatsache gestellt wird“ kommentiert GR Ulrike Saghi die heutige Entscheidung zur Vergabe der Schulmahlzeiten.

Die Themen Klimawandel und zunehmende Fettleibigkeit bei Kindern beherrschen seit Monaten die öffentliche Diskussion. PolitikerInnen aus allen Lagern sind um Ratschläge und weise Vorschläge nicht verlegen. Wenn es allerdings um konkrete Maßnahmen geht, sind all diese schönen Worte nichts als Schall und Rauch!

Die politischen VertreterInnen der Klimabündnis-Stadt Salzburg haben heute entgegen aller fachlichen und seriösen Aussagen von Ernährungswissenschaftern und Klimaexperten, die Entscheidung getroffen, vorgekochtes, tiefgekühltes Essen einmal wöchentlich aus St. Pölten anliefern zu lassen.

Neben dem Signal, wie wenig die Gesundheit unserer Kinder den verantwortlichen EntscheidungsträgerInnen wert ist, bedeuten die Transportfahrten einen zusätzlichen CO2 Ausstoß von ca. 3.776 kg pro Jahr, was einem Flächenverbrauch von 7.080 qm Wald zur Bindung entspricht!

In Wien kam es im Zuge der geplanten Umstellung zu heftigen Elternprotesten in Folge derer neue Vergaberichtlinien zur Ausschreibung gebracht wurden. Das Projekt "Biolebensmittel für Wien" war eines von 23 grünroten Projekten, die nach der letzten Gemeinderatswahl zwischen Wiener Grünen und Wiener SPÖ vereinbart wurden.

„In Salzburg hat noch im Februar Vizebgm. Huber öffentlich vermeldet, dass die Mahlzeiten in den städtischen Kindergärten schon zu 80% aus Bio-Zutaten bestehen! Die heutige Entscheidung hinsichtlich der Schulverpflegung, schlägt einen gänzlich entgegen gesetzten Weg ein und ist weder im Sinne der betroffenen Kinder noch des Klimaschutzes“ so Saghi abschließend.

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Schulmahlzeiten
RSS
f