RSS
f
Startseite > Presse > Kapuzinerbergtunnel NEIN
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Kapuzinerbergtunnel NEIN

09.07.2003Planung: Verkehr

Kapuzinerbergtunnel zum Scheitern verurteilt. Bürgerliste fordert Planungsstopp!

Die mehr als hundertjährige Diskussion um den Bau eines Kapuzinerbergtunnels hat in der heutigen Gemeinderatssitzung einen weiteren Tiefpunkt erreicht. Bekanntlich wollten SPÖ und ÖVP heute intensivere Planungen beschließen und damit den Startschuss für den Bau des Kapuzinerbergtunnels abgeben.

Nachdem die ÖVP sich in den vergangenen Tagen unter Federführung eines Gemeinderates von der bisher vorgesehenen Gestaltung der Ignaz-Harrer-Straße lautstark distanziert hat, fürchtete Bürgermeister Schaden um die Verlässlichkeit von Zusagen der ÖVP-Fraktion zum Bau des Kapuzinerbergtunnels und setzte den Bericht daher von der Tagesordnung ab.

Die ÖVP-Fraktion verließ daraufhin geschlossen die Gemeinderatssitzung und trug auch das zuvor ausverhandelte Budget 2004 nicht mehr mit.

Damit zeigt sich deutlich, dass dieses neue Straßenprojekt in der Stadt Salzburg zum Scheitern verurteilt ist, bevor es überhaupt begonnen wird. Beim Kapuzinerbergtunnel ist das auch durchaus sinnvoll.

Durch den Bau einer neuen Verkehrsachse durch die Stadt Salzburg werden nur zusätzliche Kapazitäten für den Autoverkehr geschaffen, die in kürzester Zeit zu einer deutlichen Verkehrszunahme, auch in den zunächst entlasteten Gebieten führen werden. Ein Verkehrschaos in der Vogelweiderstraße, am Dr. Franz-Rehrl-Platz und am Rudolfsplatz ist vorprogrammiert.

Nur zur Verdeutlichung sei daran erinnert, dass die südliche Tunnelaus- und einfahrt mit hoher Verkehrsfrequenz direkt neben dem zweitgrößten Salzburger Krankenhaus, dem Unfallkrankenhaus geplant ist. Der Kapuzinerbergtunnel würde den Dammbruch für eine autogerechte Verkehrspolitik der nächsten Jahrzehnte bedeuten.

Die Bürgerliste fordert daher SPÖ und ÖVP auf, die Planungen für den Kapuzinerbergtunnel sofort einzustellen und gemeinsam die bereits im Verkehrspolitischen Ziel- und Maßnahmenkonzept und im Verkehrsleitbild beschlossenen Vorhaben zur Förderung des Öffentlichen Verkehrs umzusetzen.

Nur damit kann eine Entlastung der AnrainerInnen und die Bewältigung des notwendigen Verkehrs in der Stadt Salzburg sichergestellt werden.

Darum nochmals:

NEIN zum Kapuzinerbergtunnel!

Ausbau des Öffentlichen Verkehrs.

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Kapuzinerbergtunnel NEIN
RSS
f