RSS
f
Startseite > Presse > Budget-Trickserei
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Budget-Trickserei

23.11.2006Demokratie: Finanzen

13 Fragen an das Olympia-Büro: Budget-Trickserei lässt viele Fragen offen!

Das Olympia-Büro wurde vom Aufsichtsrat beauftragt, den Budgetentwurf neuerlich zu überarbeiten und „einige, offene Fragen“ zu beantworten. Angesichts der Zahlenspielereien in den bisher vorgelegten Entwürfen ist wohl auch die Beantwortung folgender Fragen von erheblichem Interesse:

  1. Welche realistischen Möglichkeiten gibt es, neben den IOC-Top Sponsoren Sponsoreinnahmen von lokalen Sponsoren in der kalkulierten Höhe von € 152.000.000,00 zu erzielen? Gibt es dazu bereits konkrete Verhandlungen, Zusagen oder Absichtserklärungen und wenn ja, welche Sponsorbeträge wurden für den Fall der Zuschlagserteilung in Aussicht gestellt oder zugesagt?
  2. Welche Sponsoreinnahmen wurden für die laufende Bewerbung bisher tatsächlich lukriert? Wurden die ursprünglich in Aussicht genommen Sponsorbeiträge für die Bewerbung tatsächlich geleistet und wenn nein, warum nicht?
  3. Im offiziellen Bewerbungsdokument für die Winterspiele 2010 wurden für den Verkauf von Tickets Einnahmen von USD 115.000.000,00 kalkuliert. Im derzeit vorliegenden Budgetentwurf sind die Ticketeinnahmen mit USD 164.000.000,00, also um USD 49.000.000,00 höher angesetzt. Woher resultiert diese geschätzte Einnahmensteigerung für Ticketerlöse um mehr als 42%?
  4. Für Lizenzen wurden im Budget für 2010 Einnahmen von USD 25.400.000,00 kalkuliert. Im derzeitigen Budgetentwurf betragen diesen Einnahmen USD 32.000.000,00. Die Steigerung beträgt mehr als 25%, bzw. USD 6.600.000,00. Woher resultiert diese Annahme?
  5. In der dem Gemeinderat vorgelegten 1. Kostenschätzung vom Dezember 2004, die nach damaligen Angaben äußerst seriös und auf Basis einer Überarbeitung des Bewerbungsbudgets für 2010 erfolgt ist, wurden die Gesamtausgaben mit € 1.258.000.000,00 geschätzt. Im bisher vorliegenden Bewerbungsbudget für 2014 werden die Ausgaben mit € 872.400.000 angegeben, als um € 385.600.000 oder mehr als 30% niedriger. Wie ist diese Kosteneinsparung des damals angeblich seriös und mehrfach überprüften Budgets zu erklären?
  6. Im Budget 2010 wurden die Ausgaben für Investitionen (B1/13) mit USD 62,6 Mio. angegeben. Im Budgetentwurf betragen dies Ausgaben nur USD 21,6 Mio., also USD 41 Mio. oder 65,5% weniger. Wie ist diese Kürzung zu erklären?
  7. Im Budget 2010 wurden die Ausgaben für Personal (B2/15) mit USD 54 Mio. angegeben. Im Budgetentwurf betragen dies Ausgaben USD 139,5 Mio., also USD 85,5 Mio. oder 158% mehr. Wie ist diese Differenz zu erklären?
  8. Im Budget 2010 wurden die Ausgaben für Zeremonien (B2/17) mit USD 43 Mio. angegeben. Im Budgetentwurf betragen dies Ausgaben nur USD 37,9 Mio., also USD 5,1 Mio. oder 65,5% weniger. Wie ist diese Kürzung zu erklären?
  9. Im Budget 2010 wurden die Ausgaben für Administration (B2/24) mit USD 107 Mio. angegeben. Im Budgetentwurf betragen dies Ausgaben nur USD 47 Mio., also USD 60 Mio. oder 56% weniger. Wie ist diese Kürzung zu erklären?
  10. Wie hoch war das Budget für die Winterspiele 2006 in Turin?
  11. Gab es bei den Winterspielen in Turin 2006 Kostenüberschreitungen und wenn ja, in welcher Höhe?
  12. Wie kann eine weitere Kürzung der Ausgaben um € 100 Mio. (Gesellschaftereinlagen) erreicht werden?
  13. Gibt es Olympische Winterspiele, bei denen das Bewerbungsbudget nicht überschritten wurde? Wenn ja, welche und mit welchem Budget?

„Solange diese Fragen nicht vollständig und überprüft beantwortet sind, ist eine neuerliche Bewerbung Salzburgs schlichtweg ein unverantwortlicher finanzieller Husarenritt“ meint BL-Klubobmann Helmut Hüttinger zum Ergebnis der gestrigen Aufsichtratssitzung und zur Vertagung der Entscheidung.

„Angesichts dieser Zahlenspielereien, die letztlich auf dem Rücken der Stadt Salzburg ausgetragen werden, ist Bürgermeister Schaden gut beraten, die Finger von der Bewerbung zu lassen und endlich einen Schlussstrich unter die Salzburger Olympia-Träume zu ziehen“ fordert Hüttinger.

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Budget-Trickserei
RSS
f