RSS
f
Startseite > Presse > Stromtankstellen
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Stromtankstellen

20.04.2007Natur und Umwelt: Klimaschutz

„Eine Klimakonferenz jagt die andere – wo bleiben aber die konkreten Maßnahmen“, fragt sich Umweltsprecher Bernhard Carl und fordert die Einrichtung von Stromtankstellen in der Stadt Salzburg.

Klimaerwärmung, Luftverschmutzung, peak-oil aber auch Lärmbelastung sind im Moment in aller Munde.

Aus den genannten Gründen ist es an der Zeit, alle Alternativen zu individuellen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren zu unterstützen. Neben Bus, Fahrrad und FußgängerInnenverkehr sind hier auch Elektrofahrzeuge (Autos und Mopeds) zu nennen.

Der Elektroantrieb verursacht beim Betrieb des Fahrzeugs keinerlei Schadstoffe oder Abgase, auch nicht das klimaschädliche CO2. Sie sind also lärm- und abgasfrei und besonders wartungsfreundlich.

Überdies ist der Wirkungsgrad mit 90% wesentlich höher als jener von Verbrennungsmotoren (30%). Damit auch bei der Erzeugung des Stroms keine Schadstoffe entstehen, muss er vollständig aus erneuerbaren Energieträgern erzeugt werden.

Dem zunehmenden Umstieg auf Elektroantrieb fehlt es allerdings in Salzburg noch an geeigneten öffentlichen Tankstellen. Elektrofahrzeuge benötigen eine spezielle Infrastruktur – den Stromtankstellen, an denen die Batterien der Fahrzeuge wieder aufgeladen werden können.

Sie sollten möglichst flächendeckend an Parkplätzen angeboten werden. Aufgrund des existierenden Stromnetzes kann eine derartige Infrastruktur besonders kostengünstig aufgebaut werden. Die Stromkosten können anfangs im Sinne einer Anschubfinanzierung durch die Stadt übernommen werden und nach einer Anlaufzeit und bei steigender Zahl der NutzerInnen über die angebotenen Zugangssysteme mit Schlüsseln oder Karten erfolgen.

„Ich bin daher der Meinung, dass auch die Stadt Salzburg aufgefordert ist, diese Form der umweltfreundlichen Mobilität zu fördern und entsprechende öffentliche Tankstellen ein zu richten. Dies ist eine Forderung, die überdies auch durch das Klimabündnis, in dem die Stadt Mitglied ist, unterstützt wird“ argumentiert Bernhard Carl.

Er stellt für die nächste Sitzung des Gemeinderates den Antrag, dass die zuständige Abteilung mit der Erstellung eines Konzeptes beauftragt wird, das die Einrichtung eines Elektrotankstellennetzes im Bereich der städtischen Liegenschaften beinhaltet.

Darüber hinaus soll die Stadt Salzburg gemeinsam mit der Salzburg AG ein Konzept für eine flächendeckende Versorgung mit Elektrotankstellen in der Stadt Salzburg (hier sind selbstverständlich auch Schulen mit einzubeziehen) erarbeiten.

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Stromtankstellen
RSS
f