RSS
f
Startseite > Presse > GRÜNER Frauenbrunch als Antwort auf die derzeitige feindliche Stimmungsmache
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

GRÜNER Frauenbrunch als Antwort auf die derzeitige feindliche Stimmungsmache

18.10.2009Frauen: Projekte und Initiativen

Über 100 Frauen aus etwa ein Dutzend Kulturvereinen in Salzburg, zugewandert und einheimisch folgten der Einladung der GRÜNEN Frauen diesen Sonntag.

„Wir haben genug von dem Bild, das im Bereich der MigrantInnen von ÖVP/SPÖ/FPÖ gezeichnet wird. Z.B. vom integrationsunwilligen Sozialschmarotzer, der kriminell ist. Vorschläge, wie Integration sinnvoll gestaltet werden kann fehlen ganz oder sind dann oft diskriminierend", ärgert sich Barbara Sieberth, Sprecherin der GRÜNEN Frauen in Salzburg und Gemeinderätin der Bürgerliste in der Stadt.

Als Gegenmaßnahme der niederschwelligen Art haben die GRÜNEN Frauen zu einem Begegnungsfrühstück eingeladen. „Dass so viele Frauen gekommen sind, ist für uns schon ein Zeichen, wie dringend wir in diesem Bereich ein auf einander Zugehen brauchen, statt ein gegenseitiges Verurteilen." fühlen sich die GRÜNEN Frauen bestätigt, die bei der Einladung auch von der AUGE und der GRÜNEN Wirtschaft unterstützt wurden.

„Die derzeitige Integrationsdebatte ist sehr ideenlos und einseitig. ZuwanderInnen haben sich zu integrieren, was das aber genau bedeutet, wird an keinen Maßnahmen und Zielen festgesetzt. Das macht es schwierig für die Betroffenen, und geht einher mit Tendenzen zu Rassismus, Diskriminierungen und fehlenden Gestaltungsmöglichkeiten. Das hilft niemandem in einer gemeinsamen Gesellschaft weiter.", ist Barbara Sieberth überzeugt, „Migration ist ein Fakt in unserer Gesellschaft. Bestimmt bedarf es dazu bestimmter Regelungen, die dürfen aber nicht heißen - lauf hinter der Karotte her, aber bekommen wirst Du sie nie."

Beim Begegnungsfrühstück ging es um das Bewusstmachen der Vielfalt. „Wir verstehen Integration als einen wechselseitigen Prozess, der Toleranz, Offenheit und Verständnis erfordert. Ein Ziel bei diesem Frühstück war es auch, Frauen zu ermutigen, sich an dem Prozess aktiv zu beteiligen", so Barbara Sieberth abschließend.

Kontakt für Rückfragen

Mag. Barbara Sieberth

Tel: 0676 - 423 79 54

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > GRÜNER Frauenbrunch als Antwort auf die derzeitige feindliche Stimmungsmache
RSS
f