RSS
f
Startseite > Presse > Studiengebühren
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Studiengebühren

05.02.2007Soziales: Kinder und Jugendliche

Bürgerliste fordert Resolution der Stadt zur Abschaffung der Studiengebühren. „Studiengebühren sind eine Barriere für sozial schwache und berufstätige Studierende“!

Nagelprobe für Heinz Schaden und seine SPÖ!

„Wenn es der Bürgermeister ernst meint mit seiner Aussage, dass Zugangsbarrieren zur Uni ab- und nicht aufgebaut werden sollen, so kann er in der kommenden Sitzung des Gemeinderates am 7. Februar seine Haltung durch die Unterstützung des Bürgerlisten-Antrages untermauern“, fordert Kultur- und Bildungssprecher Bernhard Carl von der Bürgerliste.

Die öffentliche Debatte der letzten Wochen hat gezeigt, dass es zahlreiche Abgeordnete sowohl im Nationalrat, als auch auf Landes- und Gemeindeebene gibt, die – trotz gegenteiliger Pläne der Bundesregierung – an der Forderung nach ersatzloser Streichung der Studiengebühren festhalten.

Es muss im besonderen Interesse der Stadt Salzburg als Universitätsstadt liegen und eine besondere Verpflichtung sein, diese Forderung und ihre ProponentInnen zu unterstützen. Studiengebühren halten viele InteressentInnen davon ab, ein Hochschulstudium in Erwägung zu ziehen. Österreich hat:

  • wenig StudienanfängerInnen („Eintrittsrate" Österreich: 37 Prozent eines MaturantInnenjahrgangs; OECD-Durchschnitt: 53 Prozent).
  • eine hohe Drop-out-Rate.
  • lange Studiendauern (durchschnittliche Studiendauer bei Diplomstudien 13,5 Semester).
  • eine niedrige AkademikerInnenquote (Österreich neun Prozent, OECD-Mittel 19 Prozent) und
  • besonders wenige AbsolventInnen und besonders wenige StudentInnen aus unteren sozialen Schichten.

Diejenigen, die dennoch studieren und kein Stipendium beziehen können, sehen sich durch die Gebühren einem erhöhten Druck ausgesetzt, der – durch die vielfache Notwendigkeit, neben dem Studium zu arbeiten – zu längeren Studienzeiten führt. Dies schränkt die jungen Menschen massiv in ihrer individuellen Lebensplanung und Entfaltung ihrer Talente ein.

Auf Grund des dargelegten Interesses der Universitätsstadt Salzburg an einer Abschaffung der Studiengebühren fordert die Bürgerliste den Beschluss folgender Resolution an die Bundesregierung:

  • Der Salzburger Gemeinderat fordert die Bundesregierung auf, die Studienbeiträge abzuschaffen und die den Universitäten dadurch entgehenden Mittel aus dem Regelbudget zu bedecken.Des Weiteren wird der Bürgermeister der Stadt Salzburg ersucht, sich bei Bundeskanzler Dr. Alfred Gusenbauer für die Abschaffung der Studiengebühren ein zu setzen.
Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Studiengebühren
RSS
f