RSS
f
Startseite > Presse > Schwangerschaftsabbruch
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Schwangerschaftsabbruch

04.06.2004Frauen

Schwangerschaftsabbruch in SalzburgBerufsverbot und Schließung ist keine Lösung!

Die Abtreibungspraxis in Salzburg wurde aus hygienischen Gründen gesperrt. Kurz bevor der Arzt die Hygienevorschriften wieder erfüllt und weiterarbeiten kann, stellt die Ärztekammer plötzlich den Antrag auf Berufsverbot. Der betroffene Arzt beugt sich dem Druck und gibt auf.

Na, wunderbar! Die Herren Mediziner haben erreicht, dass betroffene Frauen in Salzburg wieder keinen Ansprechpartner finden. Sämtliche Argumente und Darstellungen von Frauen und Frauenorganisationen blieben ungehört!

Das Ersuchen des Frauenbüros Salzburg an das Gesundheitsamt, die Praxis nach Behebung der Mängel wieder zu öffnen, wird nun von ÖVP-Frauenseite unverständlicherweise kritisiert.

Was unter dem Deckmantel des Schutzes für Frauen argumentiert wird, ist in Wirklichkeit ein weiterer Versuch das Thema Schwangerschaftsabbruch zu tabuisieren und moralisieren.

Die Anzahl der Schwangerschaftsabbrüche von Salzburgerinnen nimmt dadurch mit Sicherheit nicht ab. Dafür erschweren sich erneut die Rahmenbedingungen für betroffene Frauen. Sie müssen jetzt wieder viele Kilometer in angrenzende Großstädte reisen. Oder sie greifen tiefer in die Tasche, um bei den beiden bei der Debatte anonym gebliebenen Ärzten die Abtreibung vorzunehmen.

Die Bürgerliste fordert rasch Alternativen zur geschlossenen Abtreibungspraxis!

Frauen in Salzburg, die eine Schwangerschaft beenden wollen, müssen jene Angebote finden, die sie in Ihrer jeweiligen Situation benötigen. Beratung ohne moralischen Druck wo Beratung erwünscht ist. Einen kostengünstigen und ärztlich einwandfreien Schwangerschaftsabbruch, wenn Frauen sich dafür entscheiden.

Die Bürgerliste warnt davor das Thema Abtreibung mit der Schließung der Abtreibungspraxis als „Problem gelöst“ wieder in den Schubladen abzulegen!

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Schwangerschaftsabbruch
RSS
f