RSS
f
Startseite > Presse > Public Viewing am Residenzplatz: Entscheidung trifft der Altstadtausschuss
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Public Viewing am Residenzplatz: Entscheidung trifft der Altstadtausschuss

26.01.2010Soziales

Zwei Bewerber für Übertragung der Fußball-WM, die „Szene“ hat eine Kulturveranstaltung beantragt

Die Fußball-WM wirft ihre Schatten voraus, auch auf die Salzburger Altstadt. Besonders begehrt ist der Residenzplatz, auf dem gleich zwei Veranstalter Interesse an der Einrichtung einer Fanzone für Public Viewing angemeldet haben, ein weiterer Veranstalter in Abstimmung mit den Festspielen eine Kulturveranstaltung abhalten möchte.

Folgt man den Medienberichten könnte man den Eindruck bekommen, die Entscheidung sei längst gefallen. „Wer die Plätze der Salzburger Altstadt für welche Veranstaltungen nutzen darf, ist eine Entscheidung, die der Altstadtausschuss trifft, nicht der Bürgermeister oder gar etwaige Veranstalter selbst“, erinnert Bürgerlisten-Klubobmann Helmut Hüttinger alle Beteiligten an die einzuhaltende Vorgangsweise.

„Einen Automatismus nach dem Motto ‚Wer zuerst kommt, mahlt zuerst’ darf es keinesfalls geben. Erst müssen alle Anträge vorgelegt werden, dann kann der Altstadtausschuss auf der Grundlage eines Amtsberichtes eine Entscheidung treffen“, so Hüttinger.

Der Klubobmann hat Gertraud Maukner (ÖVP), die Vorsitzende des Altstadtausschusses, gebeten alle drei Bewerber in den kommenden Altstadtausschuss einzuladen, damit sie dort ihre Konzepte präsentieren können. Von Bürgermeister Heinz Schaden möchte Hüttinger gerne wissen, nach welchen Kriterien er eine Vergabe vorschlägt.

„Die Informationen sollten jetzt möglichst rasch auf den Tisch gelegt werden, damit bald klar ist, was die Salzburgerinnen und Salzburger im Sommer erwartet“, wünscht sich Hüttinger.

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Presse > Public Viewing am Residenzplatz: Entscheidung trifft der Altstadtausschuss
RSS
f