RSS
f
Startseite > Aus dem Gemeinderat > Berichte > Bürgerliste/DIE GRÜNEN stimmen einer Schließung der Horte in Salzburg nicht zu
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Bürgerliste/DIE GRÜNEN stimmen einer Schließung der Horte in Salzburg nicht zu

28.04.2017Kultur: Bildung und Schulen

Offener Brief an Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer

Sehr geehrte Frau Vizebürgermeisterin Hagenauer,

die Bürgerliste/DIE GRÜNEN werden dem von Ihnen vorgelegten Konzept zur Schließung der Horte in der Stadt Salzburg und Überführung in die Schulische Tagesbetreuung nicht zustimmen und wir möchten diese Haltung auch begründen.

Klar ist: Die Qualitätsstandards in der schulischen Tagesbetreuung müssen erst denen der Horte angeglichen werden, bevor an eine Harmonisierung oder gar Zusammenlegung gedacht werden kann. Der von Ihnen zitierte Bericht des Kontrollamtes fordert die Stadt auf, Doppelgleisigkeiten zu beseitigen – Einsparungen auf Kosten der Qualität in der SchülerInnenbetreuung waren jedoch ganz sicher nicht die Intention der PrüferInnen.

Die Bürgerliste/DIE GRÜNEN teilen die Bedenken vieler Eltern, dass es durch die Überführung der Horte in die Schulische Tagesbetreuung in wesentlichen Punkten zu deutlichen Qualitätsverlusten kommt:

  1. Die Bring- und Abholzeiten im Hort sind mit 6.30 bis 20 Uhr (bei Bedarf) wesentlich flexibler als in der schulischen Tagesbetreuung und entsprechen den Anforderungen an eine moderne Familie weitaus besser.  Eine Frühbetreuung ist in der Schulischen Tagesbetreuung derzeit nicht vorgesehen. Der vorliegende Amtsbericht erkennt zwar die Notwendigkeit an, ob und wie Frühbetreuung wirklich angeboten werden kann, ist jedoch nicht geklärt.

  2. Eltern streichen zu Recht die bessere räumliche Situation, die bessere Ausstattung  und familiäre Atmosphäre in den Horten hervor. Demgegenüber müssen Kinder in der Tagesbetreuung von 8 bis 16 Uhr in den Schulräumlichkeiten sein, wo zum Beispiel Rückzugsmöglichkeiten oft völlig fehlen.

  3. Im Hort bekommen die Kinder frisch zubereitetes Essen, zu einem hohen Prozentsatz aus biologischen Lebensmitteln und von regionalen Anbietern. Die Kinder in der Tagesbetreuung werden zwar teilweise durch die Hortküchen mitversorgt, ansonsten gibt es jedoch Tiefkühlkost.

  4. Horte sind in den Ferien – sei es zu Weihnachten, Ostern oder im Sommer – im Dreierturnus geöffnet, ebenso an schulautonomen Tagen. Würden sie geschlossen, so müssten die Eltern eine Alternative für die Betreuung suchen, denn schulische Tagesbetreuung findet dann nicht statt. Im vorliegenden Konzept wird dieses Problem zwar skizziert, die konkrete Lösung bleibt jedoch offen.

Der vorliegende Amtsbericht zur „Harmonisierung der Schulischen Tagesbetreuung und Horte" stellt einen Freibrief zur Schließung der Horte in der Stadt Salzburg aus, ein klares, trag- und zukunftsfähiges Gesamtkonzept für die SchülerInnenbetreuung fehlt darin jedoch völlig. Die Bürgerliste/DIE GRÜNEN können und werden dem so nicht zustimmen.

Mindeststandards in Sachen Bring- und Abholzeiten, Betreuungsschlüssel, räumliche und Ausstattungssituation, Verpflegung sowie Ferienbetreuung müssen sich aus unserer Sicht am Hort orientieren und klargestellt sein. Selbstverständlich stehen wir - insbesondere im Rahmen des Bildungsausschusses - auch weiterhin für konstruktive Gespräche über die Zukunft der SchülerInnenbetreuung, zur Verfügung.

Bis dahin verbleiben wir mit freundlichen Grüßen

Gemeinderatsklub der Bürgerliste/DIE GRÜNEN

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Aus dem Gemeinderat > Berichte > Bürgerliste/DIE GRÜNEN stimmen einer Schließung der Horte in Salzburg nicht zu
RSS
f