RSS
f
Startseite > Aus dem Gemeinderat > Berichte > Schlaflager unter der Karolinenbrücke: Vizebürgermeister Preuner und seine „unbürokratische“ Vertreibungsaktion sind an Zynismus nicht zu überbieten
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Schlaflager unter der Karolinenbrücke: Vizebürgermeister Preuner und seine „unbürokratische“ Vertreibungsaktion sind an Zynismus nicht zu überbieten

06.03.2017Soziales

GR Ingeborg Haller: „Wenn wir jetzt nicht helfen, dann wiederholt sich dieses Trauerspiel bald wieder“

Heute, Montag, wurde offenbar das Notreisenden-Lager unter der Karolinenbrücke geräumt. Wenn Vizebürgermeister Harald Preuner dabei sein unbürokratisches Vorgehen rühmt, ist dies an Zynismus kaum mehr zu überbieten.

Der Räumung vorausgegangen ist ein monatelanger Streit über die Zuständigkeit. „Es ist ein Armutszeugnis, dass Stadt und Land Salzburg sich erst darüber einigen mussten, in wessen Kompetenz es liegt, die Ärmsten der Armen zu verjagen. Und als wäre das noch nicht genug, brüstet sich der Vizebürgermeister auch noch damit, wie unbürokratisch er Menschen vertreibt?", ist Ingeborg Haller, Gemeinderätin der Bürgerliste/DIE GRÜNEN, fassungslos.

Mit der jüngsten Räumungsaktion bekämpft Salzburg einmal mehr nicht die Armut, sondern nur ihre unschönen Symptome. Einer Menschenrechtsstadt ist dieses Vorgehen schon längst nicht mehr würdig. „Diesen Menschen, die von der Karolinenbrücke vertrieben wurden, fehlt jegliche Alternative. Wenn wir jetzt nicht helfen, dann wiederholt sich dieses unwürdige Trauerspiel in ein paar Wochen bald wieder", so die Gemeinderätin abschließend.

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Aus dem Gemeinderat > Berichte > Schlaflager unter der Karolinenbrücke: Vizebürgermeister Preuner und seine „unbürokratische“ Vertreibungsaktion sind an Zynismus nicht zu überbieten
RSS
f